Teamspeak3 Port freigeben – iptables / Firewall

Falls keine Verbindung zum Teamspeak Server möglich ist, obwohl der Server läuft, könnte das ein Problem mit der Firewallkonfiguration sein.

HIER GEHTS DIREKT ZUR COPY&PASTE LÖSUNG

Herausfinden auf welchem Port Teamspeak läuft

Um herauszufinden welche Ports für Teamspeak geöffnet werden müssen, schauen wir uns die Ausgabe des folgenden Befehls an:

Wir sehen, dass folgende Ports benutzt werden: 30033/tcp, 10011/tcp, 9987/udp etc.
Diese Ports müssen jetzt freigegeben werden.

Port für Teamspeak öffnen

Bei Linux kommt meistens iptables zum Einsatz, mit dem Befehl iptables-save können alle vorhandenen Regeln ausgegeben werden. Die neuen Regeln fügen wir ganz am Anfang ein, sodass diese zuerst aktiv sind. Normalerweise erfolgt am Ende jeder Kette eine DROP Regel, sodass alles geblockt wird, was nicht freigegeben wurde.

Mittels des Befehls iptables können weitere Regeln hinzugefügt werden. Wenn man das Port 30033/tcp öffnen möchte, lautet der Befehl:

Alle benutzten Ports automatisch öffnen

Damit nicht jedes Port manuell geöffnet werden muss, fügt einfach folgende Befehle als root in SSH ein und die Ports werden automatisch ausgelesen und freigegeben.

Anschließend kann wieder per iptables-save überprüft werden, ob die Regeln aktiv sind. Jetzt sollte die Verbindung zum Teamspeak Server klappen 🙂

Kommentar verfassen